Akteneinsicht - Wie ein blinder Fleck in der Gesetzgebung die Gleichstellung von Frauen behindert

DATUM :: 08.04.2021
UHRZEIT :: 19:00 bis 20:00
SPRECHER*IN :: Christina Clemm, Strafverteidigerin und Buchautorin

Online Veranstaltung

AktenEinsicht – Wie ein blinder Fleck in der Gesetzgebung die Gleichstellung von Frauen behindert

Die Strafverteidigerin und Buchautorin Christina Clemm über die Hintergründe von Femiziden und die notwendige Reform des Strafrechts.

Nach den neuesten Zahlen des BKA ist jede dritte Frau in Deutsch­land von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Welche Lebensgeschichten sich hinter dieser erschreckenden Zahl verbergen, davon erzählt die Strafrechtsanwältin Christina Clemm, in ihrem Buch „AktenEinsicht“. Sie nimmt uns mit auf eine Reise in die Gerichtssäle der Republik, an die Tatorte, in die Tatgeschehen und vermittelt überraschende, teils erschreckende Einsichten in die Arbeit von Justiz und Polizei.

Als Mitglied der Expertenkommission zur Reform des Sexualstrafrechts des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz plädierte sie dafür, dass Femizide im Strafrecht neu bewertet werden. Niedrige Beweggründe bei Gewaltanwendung oder Tötung von Frauen dürfen nicht mehr in Frage gestellt werden, bloß weil Täter und Opfer in einer Beziehung gelebt haben.

Auch in den Medien werden Gewalt- und Tötungsdelikte an Frauen nicht als Femizide benannt. Sie werden verharmlosend als „Eifersuchtsdramen“, „Ehrenmorde“ oder als „Familientragödien“ bezeichnet. Dass diese Taten im Kontext von Unterdrückung und Abwertung von Frauen stehen, bleibt im Dunkeln und die strukturellen Aspekte unsichtbar. Doch Femizide sind keine „bedauerlichen Einzelschicksale“, sie bilden die geschlechtsbezogenen Machtverhältnisse ab.

Christin Clemm spricht darüber, wie eine Änderung im Strafrecht das Bewusstsein für die Hintergründe dieser Taten und die Gleichberechtigung von Frauen einen großen Schritt voranbringen kann.

Moderiert von Yvonne de Andrés, Kulturmanagerin.

Zur kostenlosen Anmeldung:

https://www.eventbrite.de/e/transform-evening-talkreihe-zu-sexismus-medien-tickets-148774461419

Das Buch „AktenEinsicht Geschichten von Frauen und Gewalt“ ist im letzten März im Kunstmann-Verlag erschienen:

https://www.kunstmann.de/buch/christina_clemm-akteneinsicht-9783956143571/t-0/

Christina Clemm Copyright: Sybille Baier

Vita:

Christina Clemm arbeitet als Strafverteidigerin und als Neben­klagevertreterin von Opfern sexualisierter und rassistisch motivierter Gewalt. Sie ist Fachanwältin für Strafrecht und Familienrecht in Berlin und war Mitglied der Expertenkommission zur Reform des Sexualstrafrechts des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. Sie veröffentlicht in vielen Fachzeitschriften und ist immer wieder als Sachverständige in den Deutschen Bundestag eingeladen, so etwa am 1.3.2021 im Ausschuss für Familie zum Thema „Femizide in Deutschland untersuchen“.

Für weitere thematische Angebote und Newsletter bitte hier eintragen:

: kontakt@power-to-transform.de

Wir weisen darauf hin, dass analoge und digitale Veranstaltungen ggf. live gesendet und Foto-, Ton- und Filmaufnahmen angefertigt und nachfolgend von Power To Transform! e.V.  veröffentlicht werden können.